Sexarbeiter - selbstgewählte Arbeit oder auferlegter Zwang?

Die Sexindustrie ist absolut groß und unbarmherzig.

Hierbei geht es rein um Kohle und solange Menschen bereit sind für sexuelle Handlungen, Toys oder andere sexuell stimulierende Artikel zu bezahlen, solange der Rubel rollt, solange wird diese Industrie weiterhin Profit schlagen und der ist nicht gerade wenig.

Der Staat profitiert genauso von diesem Geschäft, wie viele andere auch.

Doch was sind das für Menschen, die sich beispielsweise als Pornodarsteller zur Verfügung stellen? Welche grundsätzliche Qualifikation ist notwenig, um in diesem knallharten Job seinen "Mann" stehen zu können?

Worauf muss man achten, wenn man am Markt bleiben und erfolgreich sein will?

Wie sieht die Zukunft der Pornoindustrie aus? Nehmen die Amateurvideos ihnen einen Teil ihres Umsatzes?

Wie kommt man darauf, in das "älteste Gewerbe" aller Zeiten einzusteigen und den Beruf der Prostituierten zu wählen? Woher nimmt man die Kraft dies zu tun? Braucht man einen Beschützer/Zuhälter oder kommt man besser alleine klar?

Wie ist das, wenn man sich als Callboy sein Geld verdient? Kann man damit gut umgehen? Was macht das mit einem?

Wie sieht es auf dem großen Markt der Sextoys aus, wie sind die Verkaufszahlen? Lohnt sich das Geschäft immer noch?

Fragen über Fragen: Einige finden in den Texten schon ihre Antworten, andere Texte befinden sich noch in der Bearbeitung.

Vielen Dank für dein Interesse und deine Lesetreue...

Auf diesen Unterseiten findest du Texte über folgende Themen: 


Opalia Praxis - Holzer Weg 8 - 51381 Leverkusen