Fetisch/Kink

Wir alle haben gewisse Vorlieben in der Sexualität. Zu den Vorlieben gehört auch der ein oder andere Fetisch den man natürlich gerne mit Gleichgesinnten ausleben möchte. Diese Gleichgesinnten findet man nicht mal eben so auf offener Straße. Es gibt Clubs, Foren und diverse Internetseiten auf denen man sich mit anderen Leuten verbinden kann und ganz speziell auch nach Leuten mit den gleichen Vorlieben suchen kann. Aber was genau ist überhaupt ein Fetisch? Welche Art von Fetisch gibt es? Lasst euch an der Stelle gesagt sein: Es gibt unzählige Arten vom Fetisch, zumal es auch oft eine Auslegungssache ist, wie man eine Vorliebe bezeichnen mag. Hier findet ihr einige, lesenswerte Texte zu diesem sehr spannenden und durchaus vielfältigen Thema. Taucht ein in eine spannende Welt und lasst euch verzaubern.

Solltest du dennoch Fragen haben oder ist dir noch etwas unklar, dann kannst du uns gerne in unserer Opalia Praxis in Leverkusen telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

Wir bieten vor Ort Einzelberatungen, Paarberatungen und Unternehmensberatungen an. Auch eine Telefonberatung, oder eine Beratung via Skype kannst du gerne in Anspruch nehmen.

Liebe Grüße - Sabine und das Opalia Praxis Team



Kot/Koprophagie



Diese Spielvariante findet man zum Beispiel in BDSM Bereichen, die auf der einen Seiten gerade in Klinik-Spielen versuchen, den Kot anhand von Hilfsmitteln herbeizuführen oder aber beispielsweise durch einen Plug zu behindern. Die Kontrolle über die Ausscheidung ist eine wichtige Komponente, die deutlich demonstriert, wenn man sich dem anderen komplett unterwirft. Wir kennen diesen Hintergrund auch bei der Orgasmuskontrolle. Derjenige, der die Macht hat, lässt den Untergebenen erst kommen, wenn er es will. So ein Spiel kann über Stunden, aber auch Tage gehen, indem der Untergebene immer wieder bis zum Orgasmus gereizt wird, aber nicht kommen darf. Diese Qual wird noch verstärkt, wenn man nicht auf die Toilette darf. Die Exkremente drücken auf den Darm und wollen ausgeschieden werden. Eine Unterdrückung der Ausscheidung kann anfänglich auch einen sexuellen Reiz beinhalten, doch nach einer Weile wird das Gefühl immer unangenehmer. Unterbindet man den Stuhlgang, dann wird dies zur Folter. Der Untergebene wird alles versprechen zu tun, wenn er sich erleichtern darf, was ihm dann natürlich irgendwann auch gewährt wird. Die Gefahr einer Darmverstopfung, die auch zum Tod führen kann, ist nicht zu unterschätzen. Andersherum gibt es natürlich auch Spiele mit Einläufen, die den Darm reinigen, so dass er gut durchspült und somit rein zur Verfügung steht. Aber auch die Form, die Exkremente eines anderen oder die eigenen zu essen, ist eine Spielart, die als extrem gilt und die gerade deswegen auf viele einen sexuellen Reiz ausübt. Somit kann es sein, dass der dominante Part vom subjektiven Part erwartet, Kot zu essen und sich so noch gefügiger zu zeigen. Er demonstriert seine Macht und lässt den anderen dies deutlich spüren. Jedem das seine - ich werde hier keine Wertung an den Tag legen, aber  ich möchte anmerken, dass wenn man solche Spielchen betreibt, man sich auch der Gefahren bewusst sein muss. Gibt man darauf Acht und ist es von beiden Seiten gewollt, dann steht dem auch nichts im Wege. Wenn wir uns rein psychologisch mit dieser Spielart auseinandersetzen, dann ist Kot etwas, was wir selbst erschaffen. Gerade kleine Kinder sind stolz darauf und spielen auch gerne mit ihrem Kot, von daher kann sich solch ein kindliches Muster auch im Erwachsenenalter übertragen und eine neue Perspektive der sexuellen Praktiken entwickeln.



Natursekt - Urophilie



Als Natursekt wird Urin bezeichnet, den man stimulierender weise genussvoll trinkt. Es gibt einige sexuelle Praktiken, die mit dem Urinieren direkt im Zusammenhang stehen. Auf der einen Seite finden es viele Menschen erotisch, wenn sie angepinkelt werden. Dies kann vonstatten gehen, indem die Frau ihre Schamlippen auseinander spreizt und ihren Kitzler strafft, um dann zielgerichtet in die Richtung zu pinkeln, die sie sich auserkoren hat. Das gezielte Anpinkeln, gerade von Frauen, spiegelt eine Komponente wieder, die für manche einen großen, sexuellen Reiz widerspiegelt. Zumeist wird für solche Praktiken das Bad aufgesucht. Manche Frauen spritzen auch während des Orgasmus ab oder lassen bewusst Urin mit einfließen. Auch gibt es die Form in ein Sektglas zu urinieren, welches dann vom Partner genussvoll getrunken wird. Was die Menschen, die darauf stehen, anmacht? Ganz einfach: Der Geruch, die Form das persönlich zu empfangen, was der andere selbst produziert hat. Es gibt verschiedene Komponenten, die die Leidenschaft der Urophilien erwecken. Tatsache ist jedoch auch, dass das Trinken von Urin in keinerlei Hinsicht gefährlich ist. Es ist eine Einstellungssache, die uns antreibt, dies zu leben oder aber auch nicht. Eigenurinbehandlungen werden in der Naturmedizin übrigens gerne angewendet, um den Körper wieder gesunden zu lassen, dies hat allerdings keinen sexuellen Hintergrund. Und Eigenurin bedeutet vor allem, dass eigene Urin gezielt wieder zu sich genommen wird, um den Körper in Gleichgewicht zu bringen.






Opalia Praxis - Holzer Weg 8 - 51381 Leverkusen