Dreier

Als Dreier bezeichnet man Spiele, in denen sich drei Personen sexuell miteinander vergnügen.
Häufig kommt ein Dreier zustande, wenn in einer Paarbeziehung der Wunsch geäußert wird, dass man noch jemanden Dritten dazu holen möchte.
Dies kann ganz unterschiedliche Komponenten beinhalten.

Oftmals ist es der Wunsch, eine Frau dazu zu holen.
Viele Männer haben die Fantasie und Vorstellung sich zweier Frauen gleichzeitig bedienen zu wollen.
Dies passt natürlich häufig auch dann, wenn auch die Frau auf das weibliche Geschlecht steht, da sie bisexuell veranlagt ist.
Dann kann sie sich, genauso wir ihr Mann, der Lust und dem weiblichen Körper hingeben.

Frauen, die sich Paare suchen, sind zumeist nicht gebunden.
Sie suchen ein sexuelles Abenteuer mit einem Paar, welches fest in einer Beziehung steht, damit keine Konflikte entstehen können, denn das will keiner.

Doch schauen wir uns das Spiel genauer an:
Viele Paare wünschen sich eine einzelne Frau als Ergänzung zu ihrem Lustgewinn.
Jedoch ist es nicht einfach, diese zu finden.
Man muss auch dazu sagen, dass die meisten Frauen, die ein Paar suchen, diese Möglichkeit der Lusterfüllung als Übergangslösung bevorzugen, bevor sie wieder in eine feste Beziehung gehen.

Viele Paare, die eine Frau für das Spiel zu dritt suchen, wollen sich mit keinem Paar verbinden, beziehungsweise keinen Mann dabei haben, das ist nicht gewollt.
Somit würde ein späterer Paartreff auch nicht stattfinden können, vor allem wenn die Frau wieder neu gebunden sein sollte.
Man bleibt meist bei dem, was man sucht.

Häufig ist es so, dass sich beim ersten erotischen Treffen zu allererst die Frauen miteinander beschäftigt.
Der Mann bleibt vorerst im Hintergrund und schaut dem Treiben zu, bis er aufgefordert wird, mitzumachen.
Meines Erachtens bringt die kurzweilige Zurückhaltung für alle den passenden Kick.
Natürlich sind vor dem Spiel alle Regeln - vor allem auch zwischen der Paargemeinschaft - genau abgesprochen worden.
Es wurde festgelegt, was alles sein darf.

Spielvarianten sind vorher zwischen allen klar abgesprochen und aufgestellt worden, damit es keine bösen Überraschungen geben kann.
Auch gerade das Thema Penetration ist geregelt.
Doch in vielen, aber nicht in allen Fällen, ist diese Form des Verkehrs auch gewollt und der Mann darf sich der anderen Frau auch in dieser Form nähern.

Es gibt natürlich auch Treffen mit einer Frau, in denen die Frauen kein bisexuelles Interesse haben, dann muss der Mann sich um beide kümmern und beide Frauen um ihn, was für ihn auch Stress bedeuten könnte.
Wie gesagt, viele Männer wollen keinen weiteren Mann auf ihrer Spielwiese haben und wählen deswegen für ihr Lustvergnügen eine zusätzliche Frau.

Doch andersherum gibt es auch Männer, die unbedingt einen anderen Mann dabei haben wollen.
Sie wollen sehen, wie dieser sich ihrer Frau bedient und sie penetriert.
Sie wollen die Lust, die ihre Frau dem anderen bereitet, spüren.
Sie wollen die Begierde, die daraus entsteht, erleben, deswegen wählen sie solch eine Konstellation, um sich selbst Befriedigung zu schenken.

Es gibt auch viele Männer, die auf solche Suchmeldungen positiv reagieren und sich zum Treffen einladen lassen.
Sie wollen dabei sein und sich an dem Paar/an der Frau erfreuen.
Die Frau steht dann zumeist im Mittelpunkt und lässt sich von zwei Männern bedienen.

Ideal wäre dann natürlich auch die Konstellation, dass sie es liebt vaginal sowie anal genommen zu werden.
Sollte dieses gleichzeitig stattfinden dürfen, dann könnten beide Öffnungen ausgefüllt werden.
Dies ist aber seltener der Fall, so dass eher der Mund und die Liebeshöhle gleichzeitig bedient werden.

Beide Männer haben in so einem Fall auch keine Berührungsängste sich gegenseitig im Akt zuzuschauen, nur das Thema der gegenseitigen Berührung ist untersagt.
Viele Männer wollen unter keinen Umständen von einem anderen Mann angefasst werden.

Andersherum gibt es aber auch Männer, die bisexuell veranlagt sind.
Sie suchen dann bewusst nach einem Mann, der das auch ist, so dass sich auch beide Männer miteinander vergnügen können.
Für viele Frauen wäre das ein no go, aber es gibt auch Frauen, die darauf stehen.

Solche Treffen können in bestimmten Fällen sogar soweit gehen, dass ein Mann den Anus des anderen penetriert, während beispielsweise die Frau ihm einen bläst.
In den meisten Fällen ist dies aber nicht so gewollt.
Manche Männer berühren sich untereinander und üben eventuell gegenseitigen oralen Verkehr aus.

Aber wie gesagt - sexuellen Spielen sind keine Grenzen gesetzt.
Es ist alles erlaubt, was den Teilnehmenden gefällt, anders kann man es nicht sagen.

Das Einhalten von Absprachen ist einer der wichtigsten Grundsätze, die zu einem schönen Miteinander führen werden.

Eins mag ich hier noch erwähnen:
Viele solcher Treffen werden über das Internet geschlossen und es dauert oftmals lange, bis aus einer anfänglichen Kommunikation ein ergebnisreiches Treffen stattfinden kann.
Oftmals erhofft man sich ein längeres und häufigeres Miteinander, wenn man den passenden Partner getroffen hat.
Doch komischerweise, auch wenn alles gut funktioniert hat, verebben die Begegnungen oftmals wie im Sande, so als hätten sie niemals stattgefunden.

Vielleicht ist dies so, da die Begegnung für das Paar einen besonderen Kick für die gemeinsame Beziehung darstellt.
Für die einzelne Person ist dies zumeist anders und man spürt, dass es dauerhaft gesehen, keine Basis für das eigene Leben sein kann.
Oftmals möchte man sich auch dauerhaft nicht zu nah kommen.

Sollte man als eine Drittperson eine solche Konstellation erlebt haben, dann könnte man sich nach dem Date auch einsam fühlen.
Das Paar hat sich und schwelgt in der Energie, die noch spürbar vorhanden ist.
Man selbst geht nach dem Date nach Hause und ist alleine.
Vielleicht ist das der Schlüssel, warum solche Treffen immer mal wieder stattfinden und doch kaum Verlängerung finden.

Ein Dreier ist ein sehr schönes Spiel, wenn man sich traut, eine solche Variante erleben zu wollen.
Dreierkonstellationen sind nicht auf Hetero-Pärchen festgelegt.
Oftmals wird auch in gleichgeschlechtlichen Beziehungen eine weitere Person hinzugezogen, um das gemeinschaftliche Spiel zu erweitert.
Es sind keine Grenzen gesetzt, jeder kann sich so leben, wie es gewollt ist. Einen Dreier zu erleben ist mit Sicherheit eine Ebene, die sehr viel Spannung, erotischen Prickel und auch Leidenschaft mit sich bringen wird.

 

Die Autorin Sabine Guhr-Biermann

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hab' uns lieb mit


Bücher zum Thema : Libellen-Verlag

Wir sind auch im JoyClub zu finden!

Erotica Praxis • Holzer Weg 8 • 51381 Leverkusen