Produktive Fantasiebilder

Auch bei einem eventuellen Partnerkandidat nutzen wir unsere Fantasie, um zu überprüfen, ob er passen könnte.

Wir versuchen, ihn über unsere eigenen Bilder emotional zu erreichen, um ihm näher zu kommen.

Dies tun wir zumeist jedoch erst dann, wenn wir wissen, dass er nicht gebunden ist und in unser Profil passt.
Wir werden es vermeiden, jeden anzubaggern, der das Geschlecht besitzt, auf das wir stehen und der uns durch Zufall über den Weg läuft. Diese aufwändige Energieinvestition ist uninteressant.

Wenn wir so handeln, würden wir unsere Ziele kaum erreichen können.

Doch zurück zum Thema: Wir treffen auf einen Menschen, der passt. Wir fühlen uns emotional angesprochen, stellen uns innerlich vor, ihm näher zu kommen.

Wir träumen davon, ihn zu küssen. Wir stellen uns vor, seine Berührungen zu spüren.
Je mehr wir uns energetisch vorstellen können, dies zu tun, desto sicherer können wir sein, dass er wahrhaftig in unser Profil passen würde.
Doch je stärker wir uns diese Beziehung lebhaft vorstellen, je farbenfroher die selbstkreierten Fantasiebilder vor unserem inneren Auge erscheinen und unseren Puls in die Höhe schnellen lassen, desto nüchterner könnte auch die erste Begegnung sein.

Wir sind im Moment der realen Begegnung mit unseren inneren Bildern zumeist schon viel weiter, als wir dies wahrhaftig sind.
Sollte dies der Fall sein, könnte der erste Kuss eventuell sogar abschreckend wirken.
Doch diese Form der Irritation und Nüchternheit wird sich nach kurzer Zeit wieder auflösen.

Es wird mit Sicherheit zukünftig noch viel schöner werden, als wir uns dies vorgestellt haben, vorausgesetzt wir wollen uns wahrhaftig mit der Person im Außen beschäftigen und uns verbindlich einlassen.

Doch zuerst spielt bei jedem die Fantasie eine große Rolle. So leben wir, das macht uns Menschen aus.

Wir fantasieren, träumen, überprüfen, spielen mit unseren Energien und stellen uns alles Mögliche vor, was für uns wichtig ist.
Unsere Fantasie verstärkt unsere Vorhaben.

Doch Vorsicht: Sind wir von einer Sache extrem überzeugt, dann sollten wir auch überprüfen, ob diese Angelegenheit auch wahrhaftig so ist.

Wir sollten dann überprüfen, ob unsere innere Einstellung noch realistisch ist.
Es könnte auch sein, dass wir vor lauter innerer Bäume, den äußeren Wald nicht mehr sehen.
Die meisten Menschen machen aus einer Mücke einen riesigen Elefanten, da sie meinen, dies tun zu müssen, ohne darüber nachzudenken, dass es auch anders sein könnte.

Wenn man zufrieden leben möchte, dann sollte man solch ein Verhaltensmuster ablegen.

Es ist störend, kostet zu viel Energie und schreckt nur ab.

Doch nun zurück zu unserer sexuellen Fantasie.

Wir können uns alles vorstellen, uns sind keine Genzen gesetzt, außer die, die wir uns selbst setzen.
Sollte dies der Fall sein, dann wird unser realistischer Kopf versuchen, uns einen nüchternen Strich durch unsere Fantasierechnung zu machen.
Doch zu viel Nüchternheit nimmt uns die Farbe aus dem Leben und das führt dauerhaft zu einem tristen und grauen Dasein.

Wir sollten uns erlauben, uns luftig und frei zu leben und uns komplett mit all unseren Bedürfnissen wahrzunehmen.
Viele der inneren Bilder, die sich in uns öffnen werden, wenn wird diese freigeben, beinhalten eine große Portion Wahrheit.
Erlauben wir uns diese zuzulassen, dann werden wir uns viel freier fühlen, als wir das bisher für möglich gehalten haben.

Engstirnige Menschen überlassen sich nicht ihrer Fantasie.

Sie unterdrücken sich und ihre inneren Bilder lieber, als diese anzunehmen und auszuleben.
Je weniger farbenfroh sie leben, desto anstrengender wird ihr Leben sein.
Würden sie offener und freier leben, dann hätten sie direkt viel mehr Verständnis für sich selbst und auch für andere - sie wären erfüllter.

Man sollte sich trauen und der eigenen, bildhaften Regie freien Lauf lassen.

Je nachdem, was sich in uns zeigt, welche Reizimpulse in uns ausgelöst werden, werden wir erfahren, wonach es uns strebt.

Nicht alles, was sich in unseren inneren Bildern bemerkbar macht, werden wir real ausleben können, aber vielleicht Teilbereiche.

Das alleine wäre ein Schritt in die richtige Richtung.
Diese Sichtweise gibt uns die Freiheit, selbstbestimmend unser Leben zu gestalten.

Wir leben heutzutage im Wassermannzeitalter, welches beinhaltet, dass wir enorm vielschichtige Möglichkeiten haben, unser Leben frei in Eigenverantwortung zu gestalten.
Wir sollten diese wertvolle Basis nutzen und es tun, die Vielseitigkeit annehmen, uns ausleben, um in unserem Leben weiterzukommen.

Je fantasievoller wir sind, je freier wir uns in unserem inneren Lebensmuster bewegen, desto glücklicher wird unser Leben sein.

Wir sollten nicht mehr kontrollierend nachdenken, sondern einfach loslegen, damit es in unserem Leben auch weitergehen kann. Es lohnt sich.

 

Die Autorin Sabine Guhr-Biermann

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hab' uns lieb mit


Bücher zum Thema : Libellen-Verlag

Wir sind auch im JoyClub zu finden!

Erotica Praxis • Holzer Weg 8 • 51381 Leverkusen